Namibia – Desert Elephants – 01.01.2018

Namibia

** Namutoni **

01 Januar 2018

Happy New Year 2018

from the stunning beautiful Africa

Neues Jahr, neues Spiel, neues Glück, auf zum Gamedrive.
Hier in der Etosha öffnet das Gate erst um 6:20 Uhr, also bereits kurz vor der Mittagspause für die Tiere. Da heißt es nicht viel Zeit verlieren und auf zu den Wasserlöchern.
Aber der Morgendrive brachte nicht viel Neues, das Klein Namutoni war nur von Giraffen Impalas belagert, mein Rhino zeigte sich nicht pünktlich und am Groot Okevi, wo ich immer noch auf meinen Leoparden hoffte, war auch nichts zu sehen.

Auf der Umrundungsstraße, hinter Klein und Groot Okevi, sprang eine African Wildcat aus einem Busch und ließ sich sogar einmal fotografieren. Was für ein Glück, Danke!
So verging der Vormittag, nach Tieren suchend, keine findend.

Am Nachmittag nahm ich einmal den Weg zu den Twee Palms und hier lief mir doch fast ein Löwe vor das Auto.

Anhalten, ein paar Fotos machen, wow, er legt sich gleich neben der Straße in den Schatten eines Busches, gleich bei meinem Auto.
Es dauerte nicht lange, da kam schon der erste Game Viewer den Weg entlang. Ich winkte ihm zu, deutete auf den Löwen und der Guide freute sich.
Es dauerte nicht lange, da kamen die anderen Game Viewer auch angerauscht, sie sind ja über Funk miteinander verbunden. Das hatte ich ja auch gelernt, hast du eine Sichtung (Big 5) gibt’s du es über Funk an alle anderen weiter.
Ich war das erste Fahrzeug hier beim Löwen und nach ca. 30 Minuten war ich von Game Viewer und andern Fahrzeugen umringt. Wie um Himmels Willen komme ich hier wieder raus?
Der erste Game Viewer, dem ich das Zeihen gegeben hatte, sagte zu mir, etwas weiter in dieser Richtung sind noch zwei Geparden, auch direkt an der Straße.
Ok, ich habe dir den Löwen gezeigt, fahr vor und zeig mir die Geparden.
Kurzerhand fuhr er über den Rasen neben der Straße, was er kann, kann ich auch, und ich folgte ihm.

Die beiden Geparde lagen wirklich neben der Straße, auch im Schatten eines Busches. Aber es dauerte nicht lange, da rappelten sie sich auf und zogen langsam in die kleine Pfanne, kurz vor einem Wasserloch.

Aber wie es meist in solchen Fällen ist, es ist schon spät und man muss pünktlich zurück im Camp sein, sonst schließt das Gate und man wird von einem unfreundlichen Ranger empfangen.
Daher konnte ich leider keine Jagt beobachten und musste mich auf den Rückweg machen.

Noch ein kleiner Schwenk zum Klein Okevi, ha, mein Rhino beim abendlichen trinken.
Na bitte, langsam macht sich die Ausbildung ja doch bezahlt, denn Rhinos kommen meisten noch einem zwischen 19:00 und 22:00 Uhr zum trinken.