Kruger National Park – 16 Sep 2017

Bush – Telegraph

Kruger Park

16.09.2017

News from the bush!


Kruger National Park, Tag 4/5

Über Nacht waren die Wolken verschwunden und so lachte mir die Sonne von einem strahlend blauen Himmel entgegen, als ich wieder mein Auto packte.
Heute ging es 138 Km bis zum Olifants Camp, meine letzte Station auf dieser Tour.
Das Olifants Camp liegt etwas höher, auf einem Bergrücken. Auf dem Weg dorthin wurden die Tiere immer spärlicher, das es hier wenig Wasser gibt.
Elefanten sieht man immer, aber zwischen den Büschen sind sie nicht gut zu erkennen. Auch der Fluss ist weiter weg, da hilft selbst meine Teleobjektiv nicht viel, um die Tiere nah auf ein Foto zu bannen.

Immerhin begrüßte mich Pumba …
… und wieder geriet ich in eine Herde Büffel.
Ich nutzte heute dieses Chance, um eine Fotoreihe von Oxpeker zu machen.

Wo ist denn hier der Landeplatz?

Bitte nicht so sehr mit dem Kopf wackeln, mir wird ganz schwindelig.

Ich bin der König der Welt.

Da muss doch etwas drin sein.

Ich komme da schon noch runter.

Ready for take off!
Kurz vor meinem Camp gab es eine wunderschöne Aussicht auf den Krüger Park mit einem Stück vom Olifants River, der das ganze Jahr über Wasser führt.

An meinem Camp begrüßte mich diese süße Mongoose …

… und ein wunderschöner Ausblick.

Ich hatte mir ein Hut gemietet, ein typisch rundes Haus, das teuerste auf dieser Tour.
Es war sehr schön und gut eingerichtet, Lichtschalter an der richtigen Stelle, einen Stromanschluss für den Kühlschrank im Haus, aber kein Wasserkocher.
Warum nicht, in der günstigsten Unterkunft war einer, hier ist keiner?
Man kann halt nicht immer alles haben.
Aber dafür hatte ich eine eigene Dusche und Toilette, auch wenn es etwas merkwürdig ist in einer halbrunden Dusche zu stehen, aber ein Hut hat nun einmal keine Ecken.
Leider befindet ist das Tal zum Osten, somit hatte ich keinen Extra Sonnenuntergang.
Aber es war ruhig und so genoss ich den letzten Abend auf meiner Terrasse in vollen Zügen.
Das spezielle an diesem Platz war der Wind, der ständig durch das Tal blies. Es hörte sich an wie Wellen, die sich im flachen Wasser brechen und am Strand ausrollen.
Ich war ständig der Meinung, hinter der ersten Hügelkuppe muss sich ein See oder das Meer befinden.
Zum Schluss wieder eine kleine Suchstunde für meine Rätselfreunde …

… wie viele und welche Tiere findet ihr aus diesem Foto?

  • Und was Sie betrifft, Treuer Leser …
    … lange Tage und angenehme Nächte!