Desert Spring – 31.01.2017

Aufrufe: 15

Bush – Telegraph

31.01.2017

The days of my journey


Hallo meine Lieben!

Ich muss euch etwas Trauriges mitteilen, ich bin wieder in Windhoek angekommen. Die Zivilisation hat mich zurück, aber ich will sie doch gar nicht.
Am Morgen hat alles etwas länger gedauert, da ich alles für die Rückgabe gereinigt und eingepackt habe. Als Letztes wurde der Klappstuhl wieder im Auto vergraben, den brauchen wir wohl die nächsten Monate nicht.
Um 9:00 Uhr sind wir dann gestartet und die nächsten 450 km sind uns doch ca. 20 Autos entgegen gekommen. 80 km vor Windhoek wurde es dann merklich voller und kurz vor Windhoek war das Verkehrschaos wieder da, schrecklich!

Ranger hat seinen letzten langen Ritt sehr gut gemacht, wir sind inzwischen dicke Freunde geworden, aber zur Blutsbrüderschaft hat es nicht gereicht. Zwei Kleinigkeiten werden immer zwischen uns stehen, der 3 und 4 Gang und das Zündschloss.
Aber es ist ein gutes Auto und ich würde es dem Hilux fast gleich stellen, in manchen Dingen sogar als das bessere Auto bezeichnen, aber ein Hilux bleibt ein Hilux.
Ich sollte mir hier in Namibia eine ultimative Teststrecke festlegen, mit meinen persönlichen Schwierigkeiten und dann nach und nach alle 4×4 Autos darüber jagen. Also, nächster Schritt, Connections mit den Autoherstellern aufbauen.
Was soll ich euch über die Fahrt berichten? Es war schön, aber auch traurig und anstrengend. Bei der Hinfahrt zum Park war das wechseln der Landschaft wesentlich aufregender und interessanter, als bei der Rückfahrt.

Auch gibt es keine Bilder von der Rückfahrt, die Zeit ist nun vorbei, und 500 km Gravelroad sind nun auch nicht so das aufregende Erlebnis, vor allem wenn die Straßen so gut sind.
So meine Lieben! Das war meine erste, fast Live Übertragung aus dem Busch. Ich hatte viel Spaß, aber auch viele Schwierigkeiten, kann aber nun einiges verbessern.
Für euch hoffe ich, war es interessant, lustig und informativ. Auf eure Anregungen und Kritiken freue ich mich, dann wir es das nächste Mal noch besser werden.
Das „Nächste Mal“, was und wo wir das sein?
Eine gute Frage, eventuell Malawi, Sambia, Kaokeveld in Namibia oder in der umgekehrten Richtung?
Dieses Jahr ist alles offen, die Matrix hat zu viele Fehler, die Außerirdischen kommen, der Himmel wird uns auf den Kopf fallen und die Antwort auf alles ist 42.

Aber wir sind noch nicht am Ende angelangt, ein hab ich noch…… ein hab ich noch……