Bushwise – 27 Jul 2017

Bush – Telegraph

27.07.2017

News from the bush!


Hallo meine Lieben!

Nach dem Sleep Out waren wir immer noch nicht richtig ausgeschlafen, dennoch ging es um 7:00 Uhr los zum Reptil Park.
Natürlich ist der Park hier nicht um die Ecke, sondern kurz vor Hoedspruit.
Das bedeutete wieder, zusehen das man einen Platz im Kleinbus bekommt und nicht im offenen Geländewagen mitfahren muss.
Zum Glück sind die „Kids“ immer noch wild auf das offene Fahren und ich bekam wieder einen Platz im Kleinbus.
Endlich im Kinyonga Reptile Park angekommen, wurden wir vom Chef persönlich begrüßt. Nach einem Vortrag von fast 2 Stunden über Reptilien durften wir endlich wieder raus und uns die wenigen Tiere dort live anschauen.

Anschließend durften wir alle einmal eine Python halten und streicheln und bei der Fütterung von einer Black Mamba zuschauen.

Warum heißt die Black Mamba „Black Mamba“, wenn sie doch mehr grau-beige ist?
Weil das innere ihres Maules schwarz ist. Leider habe ich noch kein Foto von einer Black Mamba in freier Wildbahn und mit offenem Maul.

Anschließend ging es noch zu den Chamäleons …

… und später zu einer kleinen Vorführung …

… von Schlangen, Käfern und Spinnen.

Hier lernten wir, wie man eine Schlange richtig einfängt, Sahara mit einer Puffotter.

Oder das man auch mit Kakerlaken …

… und Spinnen seinen Spaß habe kann.

Es gehört zwar nicht zum Pflichtteil und ist auch nicht Teil der Prüfung zum Field Guide, aber es hilft beim Umgang mit den Tieren in der Wildnis.

  • Und was Sie betrifft, Treuer Leser …
    … lange Tage und angenehme Nächte!