Botswana 2018 – 10.03.2018

Botswana 2018 – Regenzeit

** Kasane **

10 März 2018

Kasane ist die Touristenhochburg in Botswana.
Es gibt hier viele Lodges und die meisten Leute kommen für zwei oder drei Tage.
Ankommen und den ersten Abend am Buffet gut essen. Am nächsten Morgen schnell einen Game Drive in den Chobe Nationalpark machen, am Nachmitttag eine Bootstour über den Chobe River mit Sundowner.
Am zweiten Tag geht es mit dem Bus nach Simbabwe um sich kurz die Victoria Fälle anzuschauen, noch einmal Buffet am Abend und tags drauf ist wieder Abreise.
Es ist also immer ein kommen und gehen, etwas viel Trouble für mich und es ist Nebensaison.
Die Lodges sind gut, zumindest die Chobe Safari Lodge, mit freiem Wifi das auch funktioniert. Man kann sogar seine längst überfälligen Updates installieren, was meisten ein Problem darstellt.

Der Campingplatz ist gut, der Strom ist abenteuerlich, aber normal für Botswana und wenn man die oberen Toiletten benutzt, sind diese auch sehr gut. Um die unteren Toiletten sollte man einen Bogen machen.

Fleisch ist hier im Gegensatz zu Maun, Ghanzi oder Francistown sehr günstig. So kostet 1 Kg Rinderfilet gerade einmal 67,60 Pula (ca. 6 Euro), wobei ein Weißbrot bereits fast 15 Pula kostet.
Meine Überlegungen hier noch einmal zu verlängern werden durch die Wettervorhersage, wieder ist viel Regen im Anmarsch und der Tatsache, dass mein Patz Nr. 13 wiederum reserviert ist, zerschlagen.
Auf meinem alten Platz Nr. 11 stand zwar bis heute niemand, aber erklär das hier einmal jemanden. Die Reservierung ist hier so vermerkt, da können wir nichts machen, bekommt man als Antwort.
Das ist der Nachteil wenn so viele Touristen kommen, kommst du nicht, kommt der Nächste, bleibst du nicht, bleibt der nächste.
Auch meine Überlegungen nach Simbabwe zu fahren fallen aus, ich habe keinen Feuerlöscher und kein zweites Warndreieck im Auto, auch kann ich hier in Kasane keinen Feuerlöscher finden. An der Grenze und bei ständigen Polizeikontrollen immer 50 US$ Strafe zu bezahlen möchte ich auch nicht.
US Dollar könnte ich wohl hier in der Lodge bekommen, denn das ist das Zahlungsmittel im Land, manches Mal werden auch Euro oder Ra akzeptiert.
Auch kommen die ganzen Regengebiete genau aus dieser Richtung, Simbabwe/Sambia und Regen haben mein Bukkie und ich zu genügen gehabt, also muss eine andere Planung her.
Meine neue Planung, es geht in den südlichen Teil von Botswana, vielleicht kann ich ja doch noch in die Nxai Pan fahren. Wenn nicht, geht es weiter nach Süd Afrika.
Hier will ich über den Kruger Park wieder nach Hoedspruit fahren, ein paar Kollegen von Bushwise besuchen, dann weiter Richtung Westen zurück in die Kalahari.